top of page

Gesund genießen: Winterlicher Gewürzkuchen mit Cashewsahne

Würzig-süßer Winterkuchen, der auch nach den Festtagen einfach lecker schmeckt. Frei von Gluten, Industriezucker und für die vegane Ernährung geeignet.



Dieses Jahr an Weihnachten haben wir es uns zu Hause gemütlich gemacht. Statt dem üblichen Trubel, haben wir einfach die Zeit genutzt, um zur Ruhe zu kommen und tief durchzuatmen. Und dabei auch diesen leckeren, gesunden Kuchen genossen. Ich hätte mich reinlegen können, besonders in die Cashewsahne. Und das Beste daran? Man fühlt sich danach nicht überladen, wie es oft bei herkömmlichen Kuchen mit viel Fett, Sahne und Zucker der Fall ist.


Es braucht nicht immer viele Zutaten um etwas Leckeres zu kreieren.

Dieser winterliche Gewürzkuchen kommt zudem mit wenigen Zutaten aus und lässt sich einfach und schnell zubereiten. Der Teig enthält keine zusätzlichen Fette oder ungesunden Industriezucker. Lediglich die Cashewsahne sollte aufgrund des Fettgehalts der Nüsse einfach in Maßen genossen werden.


Winterlicher Gewürzkuchen


Zutaten für den Kuchen:


  • 180 g glutenfreies Hafermehl

  • 150 g Vollkornreismeh

  • 150-200 g Kokosblütenzucker

  • 1 TL Backpulver

  • 1 TL Natron

  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt

  • 1 1/2 TL gemahlener Ingwer

  • 1 TL Wintergewürz-Mischung oder Lebkuchengewürz

  • Ca. 300 ml Wasser

  • 120 ml ungesüßtes Apfelmus


Zutaten für die Cashewsahne:


  • 100 g rohe Cashewnüsse

  • 30-40 ml Ahornsirup

  • 3 EL Wasser


Vorbereitung:


Beginne damit, die Cashewnüsse für die Sahne mindestens 4 Stunden oder über Nacht in Wasser einzuweichen. Danach sind sie weich genug für die spätere Verarbeitung.


Kuchenteig:



  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Dann musst du die Kuchenform nicht einfetten.

  2. In einer großen Schüssel zunächst die trockenen Zutaten, wie das glutenfreie Hafermehl, Vollkornreismehl, Kokosblütenzucker, Backpulver, Natron, Zimt, Ingwer, Wintergewürz und Muskatnuss, gut vermischen.

  3. Füge dann das Wasser, Apfelmus und den Ahornsirup hinzu und rühre alles zu einem glatten Teig um.

  4. Den Teig in die vorbereitete Form geben und den Kuchen für etwa 30-40 Minuten backen, bis ein Zahnstocher sauber herauskommt. Ich finde, der Kuchen schmeckt noch leicht warm sehr gut, aber du kannst ihn auch erst vollständig abkühlen lassen.


Cashewsahne:


  1. Für die Sahne die eingeweichten Cashewnüsse abgießen und zusammen mit Ahornsirup und Wasser pürieren, bis eine glatte und cremige Konsistenz entsteht. Anschließend die Süße nochmal nach Geschmack anpassen.

Anrichten:


Du kannst die Cashewsahne entweder als Glasur über den gesamten Kuchen verteilen oder, wie ich es gerne mache, jeweils frisch auf ein Stück Kuchen streichen. Wenn ihr einen Teil des Kuchens aufbewahrt, kann man am nächsten Tag wieder etwas Creme darauf streichen – so hält sich der Kuchen besser.


Ich wünsche dir viele schöne, glückliche Momente und Feiertage.


Alma


Comments


bottom of page